Spielberichte 2011/2012

TV Nellingen - TV Echterdingen 2:4 (1:2)

Nach der bitteren Niederlage aus der Vorwoche wollten die Jungs vom TVN Wiedergutmachung. Kämpferisch ist dies durchaus gelungen, aber was im Fussball eben zählt, ist das Ergebnis. Beim Filderderby unterlag man schließlich verdient mit 2:4 gegen den TV Echterdingen. Die Gäste waren von der Spielanlage einfach besser als das Team aus Nellingen.

Zu Beginn der Partie bemerkte man dem grün-schwarzem Filderteam an, dass ihr Selbstvertrauen etwas angeschlagen war. In der 18. Minute kombinierten sich die Gäste über die rechte Seite bis vor das Nellinger Tor durch. Der ehemaligen Nellinger Spieler Lukac verwandelte den schönen Angriff zum 0:1. Doch spätestens als Ingo Franz nur zwei Minuten später einen Alleingang zum Ausgleich einschob waren die Nellinger wachgerüttelt. Nellinger konzentrierte sich zwar auf die Defensivarbeit und überließ den Echterdingern die Spielkontrolle, aber man konnte immer wieder Nadelstiche nach vorne setzten. Kurz vor der Pause nutzte wiederum Lukac eine Unachtsamkeit der Hintermannschaft zum 1:2 Führungstreffer für den TVE (43.min). Nach dem Wechsel kamen die Nellinger wesentlich besser aus der Hälfte und liesen sich nicht mehr so weit in die eigenen Reihen drängen. in der 63. Minute fand ein Eckball über Umwege den Echterdinger Stürmer D'Elia, der zum 1:3 einschob. Doch so richtig aufgeben wollte der TVN nicht, was in der 77. Minute belohnt wurde. Ein langer Ball von Dere fand den Kopf von Mattl, 2:3. Doch die Hoffnungen auf den Ausgleich waren nur von kurzer Dauer. Wiederum nach einer Standardsituation konnte der Echterdinger Hofstetter den Ball im Nellinger Gehäuse versenken.

Unter dem Strich geht der Sieg für die Gäste in Ordnung. Nach anfänglicher Verunsicherung fand der TVN über seine Tugenden wieder ins Spiel und wird auch für die kommenden Aufgaben weiter um jeden Punkt kämpfen. Außerdem hatte man mit den jungen TVN Talenten Breuning, May und Rückle wieder Alternativen auf der Einwechselbank.

 

Es spielten: Köper - Hafner, Dere, Acikgöz, Mattl - Breckner, Degirmenci, Tunc, Weitz (46. Bruns) - Rossipal, Franz



FC Frickenhausen - TV Nellingen 1:11 (1:3)

Am Samstag erlebte der TVN seine höchste Niederlage in der Landesligageschichte. Obwohl man in der erste Hälfte eigentlich gleichwertig mitspielte und nur mit etwas Pech mit 3:1 in die Pause ging, zeigte man in der zweiten Hälfte ein komplett anderes Gesicht. Nachdem in der 55 min. das 4:1 für die Gastgeber fiel, brachen dann alle Dämme.  Im 5 Minutentakt legten die Frickenhäusener nach und trafen dabei kaum auf Gegenwehr. Dass die Nellinger aufgrund der Verletzung von Heiko Schmiedeknecht vor dem Spiel nicht wechseln konnten, beziehungsweise ab der 62. min in Unterzahl spielten, kann dabei ganz und gar nicht als Ausrede gelten. Nach zuletzten guten Ergebnissen und engagierten Auftritten, war dies schlicht und einfach unakzeptabel. Am Wochenende wartet mit dem TV Echterdingen der nächste schwere Gegner und diesmal muss die Konzentration und der Wille über 90 Minuten für jeden sichtbar sein.

Das zwischenzeitliche 1:1 erzeilte Volkan Dere via Strafstoß, nachdem Sertac Degirmenci im Strafraum zu Fall gebracht wurde.

 

Es spielten: Köper - Mattl, Dere, Acigköz, Hafner - Breckner, Degirmenci, Tunc, Weitz - Rossipal, Bruns



TV Nellingen - TSV Bad Boll 4:2 (1:0)



Mit dem dritten Heimspielsieg in Folge konnte der TVN sich weiter Luft nach hinten verschaffen und bleibt "über dem Strich".

Die Nellinger begannen wie gewohnt taktische kompakt und wollten etwaige Balleroberungen schnell nach vorne ausspielen. So kamen die Filderjungs auch immer wieder gefährlich vor das Gästetor. Die Bad Boller operierten meist mit langen Diagonalbällen, die jedoch auch das ein oder andere mal für Gefahr am Nellinger Strafraum sorgten. In der 35. Minute jedoch wurde Michael Breckner im Gästestrafraum gefällt, Elfmeter. Sichere Sache für Volkan Dere, Führung für den TVN. Nach dem Seitenwechsel erhöhte der TVN sogar den Druck auf den TSV Bad Boll und nach wunderschönem Pass von Felix Weitz wurde Degirmenci im eins gegen eins vom Gästetorwart gestoppt. Die Konsequenz war ein Elfmeter plus die rote Karte. Wiederum der sichere Volkan Dere schob zur bis dahin verdienten 2:0 Führng ein (50. min). Dann wurde das Engegement ein wenig vernachlässigt und der Gegner witterte seine Chance. Innerhalb von 3 Minuten klingelte es zweimal im TVN Gehäuse (61. und 63. min). Da mag dem ein oder anderen Zuschauer sicher an ein paar Bilder der Hinrunde erinnert haben. Doch der TVN lies sich von diesem Schock nicht aus der Bahn werfen. Bereits in der 69. Minute fand der Ball nach einer Ecke über Umwege den freistehenden Rossipal, der seelenruhig zum 3:2 einnetzte. In der 86. Minute machte schließlich Johannes Bruns den "Deckel drauf" und erzielte das 4:2 für die Hausherren.

Tolle Leistung und viel Herz waren der Schlüssel, dass die Nellinger Festung am Kunstrasen weiter hält!

 

Es spielten: Köper - Schmiedeknecht, Acigköz, Dere, Mattl Felix - Breckner (65. Hafner), Degirmenci, Tunc, Weitz - Rossipal, Franz (75. Bruns)



TV Nellingen  -  SC Geislingen 2:0 (2:0)

Durch einen Sieg gegen den SC Geislingen verlässt der TVN seit längerem mal wieder die Abstiegsplätze.

Nach langer, harter Vorbereitung und viel Schweiß starte der TVN am Wochenende mit seinem ersten Ligaspiel im Jahr 2012. Taktisch wollte man "tiefer und kompakter" stehen, um die spielstarken Geislinger nicht ins Spiel kommen zu lassen. Dies funktionierte zu Beginn auch wunderbar, Geislingen fand kein Durchkommen und operierte meist mit langen Bällen, die für die gut stehende TVN-Defensiv kein Problem darstellte. Nach vorn konnte der TVN immer wieder gefährliche Konter setzten, was bereits in der 5. Minute von Erfolg gekrönt wurde. Nach einer Ablage von Rossipal traf Ingo Franz zum 1:0 für das Filderteam. Nach 10 Minuten musste Cakir, der sich in der Vorbereitung förmlich in die Startelf drängte, verletzungsbedingt den Platz räumen. Für ihn kam Felix Weitz neu ins Spiel. Die Nellinger ließen davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen und konzentrierten  sich weiter auf die taktischen Vorgaben. Die Gäste hatten damit so ihre Probleme und kamen nur über lange Bälle ab und an vor das Nellinger Tor. Wurde die Nellinger Defensive mal überspielt, war der stakre Köper stets zur Stelle. In der 35. Minute wurde Breckner 25m vor dem Geislinger Tor gelegt. Den fälligen Freistoß verwandelte Volkan Dere zum 2:0. Eigentlich lief alles soweit nach Plan. doch kurz vor der Halbzeit sah der Nellinger Rossipal die Gelb-Rote Karte.

Nach der Pause mussten die Nellinger noch enger zusammenrücken, um den "Laden" in Unterzahl dicht zu halten. Dubioserweise ergaben sich sogar mehr Konterchancen für den TVN als in Hälfte eins. Doch es fehlte einfach die Kraft, um den Sack endgültig zuzumachen. In der 66. Minute sah dann auch ein Geislinger Spieler die Ampelkarte wegen Unsportlichkeit. Obwohl diese Aktion den Geislingern etwas den Wind aus den Segeln nahm, versuchten sie weiter auf den Anschlusstreffer zu drängen. Doch es blieb, nicht zuletzt dank eines starken Nellinger Torspielers, beim 2:0 für die Gastgeber vom TVN.

Taktische Kompaktheit, Agressivität gegen den Ball und viel Kampfgeist waren das Erfolgsrezept für unsere Jungs, weiter so!

 

Es spielten: Köper - Mattl, Dere, Acikgöz, Knopp - Cakir (10. Weitz), Degirmenci (82. Rückle), Tunc, Breckner - Rossipal, Franz (65. Bruns)



TV Nellingen  -  TSV Köngen 6:2 (2:1)

Versöhnlicher Abschied aus dem Landesligajahr 2011

 

Die Kicker vom TVN kamen im letzten Saisonspiel des Jahres zu einem verdienten 6:2 Erfolg über den Nachbar aus Köngen und konnten so Anschluss an die Nichtabstiegsplätze halten.

Die Nellinger präsentierten sich von Beginn an als spielbestimmendes Team und wurden nach nur 6 Minuten auch schon belohnt. Michi Rossipal nahm sich aus 25m ein Herz und verwandelte mit etwas Unterstützung zum 1:0. Danach verflachte kurzzeitig die Partie ein wenig und Nellingen ließ die Köngener ins Spiel kommen. Der Lohn war das 1:1 nach 33 Minuten. Die war auch der Weckruf für den TVN, der die Zügel wieder anzog und in der 41. Minute durch ein Eigentor wieder in Führung lag. Zur Halbzeit musste der angeschlagene Bruns verletzungsbedingt den Platz räumen und Perhanidis kam neu ins Spiel. Dieser fügte sich prächtig ein und schoss den TVN in der 46. Minute mit 3:1 in Führung. In der 55. Minute kamen die Gäste durch einen Freistoß aus großer Distanz wieder ran. Das große Powerplay blieb jedoch aus und so kam der TVN nur zehn Minuten später durch einen Strafstoß durch Dere wieder auf den alten Abstand (66. 4:2). Der Wille der Köngener war nun vollends gebrochen und so erhöhten in der 80. der eingewechselte Cakir zunächst auf 5:2, ehe Heiko Schmiedeknecht mit seinem ersten Landesligator den Schlusspunkt setzte (86.).



Es spielten: Köper - Mattl, Tunc, Dere, Schmiedeknecht - Hafner, Degirmenci, Jelic (82. Özdemirli), Breckner (65. Cakir) - Bruns (46. Perhanidis), Rossipal



TSV Deizisau - TV Nellingen 2:2 (2:0)

Beim Derby in Deizisau erzwang der TV Nellingen nach einem unglücklichen 0:2 Rückstand noch ein 2:2 unentschieden und zeigte eine tolle Moral.

Im Gegensatz zum letzten Auftritt des TVN war von Beginn an eine deutliche Leistungs- aber auch eine Einstellungssteigerung zu sehen. Doch wie so oft, wenn einem das Glück fehlt, dann kommt auch noch Pech dazu. Bereits nach 30 Minuten lagen die Filderkicker mit 0:2 zurück und man wusste eigentlich gar nicht so genau warum. Zwei individuelle Fehler nutzen die Gastgeber eiskalt aus, wobei die Nellinger es eigentlich geschafft hatten, den Ball größtenteils weg vom Nellinger Gehäuse zu halten. Doch auch nach dem deutlichen Rückstand spielten die Nellinger weiter beherzt nach vorne und wollten nicht locker lassen. Nach der Pause wurde Bruns im gegnerischen Strafraum gefällt. Dere verwandelte souverän zum Anschlusstreffer (47.min). Von da an brennten die Nellinger auf den Ausgleich, ohne jedoch die ganz gefährlichen Chancen zu haben. In der 85. Minute erlöste der eingewechselte Cakir dann die Nellinger mit seinem Ausgleichstreffer zum 2:2. Nellingen hatte dann nochmal per Freistoß die Chance, aber der Deizisauer Torhüter gab sich keine Blöße.

Trotz frühem Rückstand erkämpfte sich der TVN mehr als verdient ein Remis und bewise dass die Mannschaft noch lebt und gewillt ist, sich bis zum Saisonende nicht mit der jetzigen Platzierung zufrieden zu geben.

 

Es spielten: Köper – Schmiedeknecht (81. Perhanidis), Dere, Tunc, Mattl – Breckner, Jelic, Degirmenci, Hafner (72. Cakir) – Rossipal, Bruns (87. Acikgöz)



TVN - 1.FC Eislingen 0:2 (0:0)

Im Abstiegsduell mit dem 1. FC Eislingen musste sich der TVN verdient geschlagen geben. Der TVN ließ Kampfgeist und Siegeswille vermissen und rutscht so weiter tief in die bedrohte Zone.

Man merkte von Beginn an, dass die Eislinger sich vornahmen, die Rückrunde erfolgreicher gestalten zu wollen, als die Vorrunde. Der Gastgeber vom TVN kamen nur schwer ins Spiel. Fazit der ersten Hälfte: wenig Entlastung für den TVN und die besseren Chancen auf Seiten des Gastes. Nichtsdestotrotz ging man mit einem 0:0 in die Kabine. Trotz ausführlicher Fehleranalyse und dem Wille es besser machen zu wollen, verpassten die Gäste dem TVN in der 46. Minute einen herben Dämpfer, 0:1. Als man in der 60. Minute offensiver einwechselte fiel prompt das 0:2 (63. Min). In der Folge konnte man keine Durchschlagskraft nach vorne entwickeln und die Offensivbemühungen des TVN endeten meist mit gefährlichen Kontern. Am Ende blieb es beim 0:2 gegen den 1. FC Eislingen.

Man sich nun schnellsten bewusst werden, dass die Situation äußert bedrohlich ist, und dass man nur gemeinsam wieder aus dem Abstiegssumpf rauskommt.

 

Es spielten: Köper – Schmiedeknecht (60. Perhanidis), Dere, Tunc, Mattl – Digirmenci, Hafner, Özdemirli (60. Franz), Jelic, Rossipal – Bruns (60. Mühlbauer)



TVN - SV Vaihingen 1:2 (1:0)

Der TVN unterliegt trotz Führung 1:2 gegen den SV Vahingen und gerät somit tiefer in die bedrohte Zone.

Ein Sieg sollte es sein gegen die Gäste aus Vahingen. Es sah auch alles danach aus. Der TVN starte gut in die Partie und fand schnell in eine kompakte Ordnung. Nach 13 Minuten vollendete Bruns eine Rossipal Vorlage zum 1:0 für die Nellinger. Bis auf wenige Aussetzer hatte man das Spiel ganz gut im Griff. Die Vahinger erhöhten zwar kurz vor der Pause nochmal den Druck, jedoch ohne Erfolg.

Nach dem Wechsel begann der TVN ähnlich wie in Hälfte eins, jedoch ohne spielerischen Glanz. In der 61. Minute sah der Nellinger Cakir jedoch die Gelb-rote Karte und musste vom Feld. Die Gäste bekamen dadurch zusätzlichen schub und erhöhten den Druck nach vorne. Mit einem Doppelschlag in der 73. und 75. Minuten konnte der SV dann das Spiel zu seinen Gunsten drehen. Die Schlussphase kann dann als offener Schlagabtausch beschrieben werden, bei dem die Nellinger auf den Anschluss drängten und die Vahinger durch Konter gefährlich wurden. Bis zum Ende der Partie blieb es jedoch beim 1:2 und der TVN muss eine bittere Niederlage hinnehmen, denn der Abstand zum rettenden Ufer vergrößert sich so allmählich.

 

Es spielten: Köper - Hafner, Dere, Tunc, Mattl - Rossipal (81. Özdemirli), Jelic, Degirmenci, Franz (69. Mühlbauer) - Bruns





1.FC Donzdorf - TVN 1:1 (2:2)

Der TVN trat am heutigen Allerheiligen bei den Gastgebern aus Donzdorf an. Das Spiel der beiden Tabellennachbarn war eine sehr hart geführte Partie, die am Ende keinen Sieger fand. Man trennte sich 2:2 Unentschieden, was beiden Mannschaften nicht wirklich weiterhilft.

Den besseren Start erwischten die Hausherren, die nach 10 Minuten in Führung gingen. Das Spiel war insgesamt geprägt von hartem Einstiegen und vielen Nickligkeiten. Trotzdem kämpften sich die Mannen von den Fildern zurück ins Spiel. Ein schnell ausgeführter Freistoß von Jelic auf Rossipal fand am Ende den sträflich freistehenden Hafner, der keine Mühe hatte zum 1:1 Ausgleich einzunicken (32.).

Nach dem Wechsel war es zunächst der TVN, der bei den Donzdorfern für einen Schock sorgte. Ingo Franz, der wiederum von Rossipal bedient worden war netzte zum 1:2 für Nellingen (48.). Doch die Donzdorfer hielten sich nicht lange mit dem Rückstand auf, nur 5 Minuten später gelang es dem 1. FC per Standard zum Ausgleich zu kommen. Gegen Ende der Partie drängten beide Teams auf einen Sieg, wobei viel Hektik ins Spiel getragen wurde. Die größeren Möglichkeiten auf Seiten des TVN lagen. Die letzten 10 Minuten spielte man sogar in Überzahl, konnte aber keine der Aussichtsreichen Chancen nutzen.

 

Es spielten: Köper - Schmiedeknecht, Dere, Tunc, Mattl - Rossipal, Jelic, Degirmenci, Franz (85. Acikgöz), Hafner (70. Cakir) - Bruns (75. Perhanidis)





TVN - FV Illertissen II 1:2 (1:2)

Der TVN muss sich auch in der Liga dem Aufsteiger aus Illertissen geschlagen geben. Die Mannen um Thomas Gentner hatten sich viel vorgenommen und wollten Revanche für die 0:5 Schlappe im WfV-Pokal vor Saisonbeginn.

So hätte es nach 30 Sekunden schon 1:0 stehen können doch Ingo Franz traf nur die Latte.

Nellingen begann stark und bestimmte das Spiel in den ersten Minuten.

Doch einen strammen, verdeckteten Schuss konnte TVN-Keeper Köper nur abklatschen und Illtertissen führte mit 0:1. Fünf Zeigerumdrehungen später landete eine Faustabwehr von Köper ebenfalls vor einem Illertissener Spieler, der aus 12 Meter zum 0:2 vollstreckte.

Jetzt fing der TVN wieder an Fußball zu spielen und Johannes Bruns verkürzte nach schöner Vorarbeit von Michael Rossipal zum 1:2. Kurz vor der Pause hatte ebenfalls Bruns die Chance zum Ausgleich, als er alleine auf das Illterissener Gehäuse zulief.

In der zweiten Hälfte war es ein relativ ausgeglichenes Spiel, wobei Nellingen mehr Spielanteile hatte, sich aber keine zwingende Torchance mehr herauspielen konnte. So blieb es bei der etwas unglücklichen Niederlage.

 

Es spielten: Köper - Schmiedeknecht, Dere (85. Perhanidis), Mattl, Hafner - Rossipal, Jelic, Degirmenci, Franz (85. Özdemirli), Cakir (55. Tunc) - Bruns



TSG Schnaitheim - TVN 2:3 (2:1)

Der TVN konnte mit seinem zweiten Sieg in Folge weiter in Richtung Tabellenmittelfeld klettern. Beim Auswärtsspiel in Schnaitheim gewannen die Filderjungs im neuen TVN-Dress mit 2:3.

Die ersten 20 Minuten der Partie verliefen ganz nach Plan, man hatte das Spiel weitestgehend im Griff und lies auch keine Torszenen zu. Nach 23 Minuten mussten die Nellinger jedoch einen Strafstoß gegen sich hinnehmen. Torspieler Köper, der nach seiner Sperre wieder spielberechtigt war, ist zwar noch dran gewesen, aber der Schuss war zu platziert geschossen. Die Nellinger spielten aber engagiert und konzentriert weiter. Nach einer klasse Einzelleistung von Michael Rossipal verwandelte Bruns mühelos zum 1:1 Ausgleich. In der 39. Minute schliefen die Filderkicker bei einem schnell ausgeführten Freistoß und die TSG kam wieder zum 2:1 Führungstreffer.

Nach dem Wechsel wurde die Partie von beiden Seiten offener gestaltet, wobei es zu einem kleinen Chancenplus für den TVN kam. Wiederum Joe Bruns nutzte dieses Plus zum 2:2 Ausgleich in der 55. Minute. In den letzten Minuten drängten die Nellinger auf die Entscheidung und waren zweimal in Form von Cakir nahe dran. Doch erst ein scharf geschossener Freistoß von Marian Hafner fand den Weg via Schanitheimer Spieler ins Tor der Gastgeber (87. Minute).

 

Tolle Leistung der Nellinger, vor allem im Hinblick auf den zweimaligen Rückstand. Doch ausruhen ist noch nicht, bis zur Winterpause müssen noch einige Zähler verbucht werden.

 

Es spielten: Köper - Schmiedeknecht (60. Tunc), Dere, Mattl, Hafner - Rossipal, Jelic, Degirmenci, Franz (75. Acikgöz), Cakir (85. Özdemirli) - Bruns



TVN - Bargau 4:2 (2:2)

Die Partie gegen den FC Germania Bargau war ein klassisches „6-Punkte-Spiel“. Durch den ersten Heimsieg der Filderjungs schloss man bis auf einen Zähler an die Gäste auf. Wichtig war der Sieg vor allem auch, weil so der Anschluss zum Tabellenmittelfeld gehalten wurde.

Die Partie begann aber zunächst wie so oft für den TVN eher schlecht. Nach 2 Minuten mussten die Hausherren bereits einen Rückstand hinnehmen. Doch diesmal behielten die Mannen um Trainer Genter die positive Köpersprache bei und kämpften sich zurück. Bereits nach 12 Minuten erfolgte so der verdiente Ausgleich. Nach einer schönen Vorarbeit von Sertac Degirmenci schob „Joe“ Bruns zum 1:1 Ausgleich ein. Obwohl der TVN danach immer besser ins Spiel fand, waren es wiederum die Gäste aus Bargau die erneut in Front gingen (22.min). Doch auch diesmal besonnten sich die Nellinger auf ihre Stärken und glaubten weiter an sich. Das Resultat war der schnelle Ausgleich durch den starken Degirmenci, der nach einem Schuss von Bruns zum 2:2 abstaubte (33.min).

Nach dem Wechsel verlagerte der TVN seine Angriffslinie weiter in die gegnerische Hälfte, was zu mehr Stress für die Bargauer Hintermannschaft führte und schließlich den Führungstreffer für die Nellinger einbrachte. In der 63. Minute staubte Bruns zum 3:2 für den TVN ab und brachte die Gastgeber erstmals in Führung. Nun erhöhten die Gäste den Druck auf das Nellinger Gehäuse. Bis zur 80. Minute jedoch ohne große Durchschlagskraft. In der Schlussphase kam es dann zu zwei bis drei torgefährlicheren Aktionen im Nellinger Strafraum, ehe Ingo Franz in der 90. Minute das erlösende 4:2 schoss.

Ein ganz wichtiger Sieg für den TVN, der zweimal Moral bewies und sich zurück ins Spiel kämpfte. Auf dieser physischen und psychischen Leistung lässt sich weiter aufbauen.

 

Es spielten: Elsner - Rückle (46. Schmiedeknecht), Dere, Mattl, Hafner - Rossipal, Degirmenci, Jelic, Franz , Cakir (73. Özdemirli) - Bruns (86. Acikgöz).





TSV Weilheim - TVN 1:0 (0:0)

Am Samstag war man zu Gast beim TSV Weilheim. Verzichten musste man auf den gesperrten Köper, sowie Mattl (Grippe). Beide Teams standen vor der Partie im hinteren Drittel. Ein Sieg wäre für beide Teams das richtige Signal gewesen. In einem mäßigen Spiel war es es jedoch die Gastgeber die am Ende die 3 Punkte verbuchen konnten.

Die erste Hälfte ist schnell zusammengefasst. Bei strömendem Regen kam kein Spielfluss zusammen. Die sehr wenigen Chancen hatten die Gastgeber aus Weilheim.

Nach dem Pausenwechsel fingen die Nellinger an Fußball zu spielen und machten mehr Druck. In der 69. Minute war es jedoch eine Ecke der Weilheimer, die den Weg ins Nellinger Gehäuse. Im weiteren Spielverlauf passierte nichts Aufregendes mehr und so mussten die Nellinger erneut einen Rückschlag hinnehmen.

 

Es spielten: Elsner - Schmiedeknecht (72. Rückle), Dere, Tunc, Hafner - Cakir (65. Özdemirli), Degirmenci, Franz, Jelic - Perhanidis (55. Bruns) , Rossipal



TVN - SV Ebersbach 0:0 (0:4)

Die Nellinger durften am vergangenen Sonntag die Gäste aus Ebersbach begrüßen. Für den TVN war die Zielgebung klar, es sollte endlich der erste Heimsieg geschafft werden Verzichten musste man dabei aber auf Stürmer Joe Bruns, der sich kürzlich eine Bänderverletzung zugezogen hatte. Dafür konnte Heiko Schmiedeknecht wieder eingreifen.

Die Vorzeichen standen eigentlich ganz gut, man absolvierte 2 gute Trainingswochen und wollte die Gäste im heimischen Stadion in Bedrängnis bringen. Dabei konzentrierte man sich vor allem auf die defensive Ordnung. Die klappt in der ersten Hälfte auch ganz gut, die Ebersbacher erspielten sich keine ernstzunehmende Torchance. Das Problem: Der TVN konnte ebenfalls keine seiner Chancen wirklich gefährlich zu ende bringen.

Nach dem Wechsel erwischte es den TVN eiskalt. Eine abgefälschte Flanke schlug unhaltbar im langen Eck ein. (47.) Merklich angeschlagen hatten die Nellinger Jungs Probleme diesen Rückschlag zu verarbeiten. In der 60. Minute sah Torspieler Köper wegen einer Notbremse die Rote Karte. Dominic Elsner wurde eingewechselt und hatte beim fälligen Strafstoß aber keine Chance.  Für die Nellinger war es nun in Unterzahl sehr schwer gegen die spielerisch sehr starken Ebersbächer zu verteidigen. So erhöhten die Gäste in der 69. und 74. Spielminute auf den 0:4 Endstand.

Herber Rückschlag für den TVN, die trotz guter Spielvorbereitung wieder in alte Zeiten gefallen sind.

 

Es spielten: Köper - Schmiedeknecht (71. Rückle), Dere, Mattl, Tunc - Hafner (65. Cakir), Jelic - Degirmenci, Özdemirli (60. Eslner) - Rossipal, Franz



TV Echterdingen - TVN 1:1 (0:1)

Am Sonntag war der TVN beim Absteiger aus Echterdingen zu Gast und begann sehr gut. Bereits nach 20 minuten hätte der TVN in Führung gehen können, aber Perhanidis traf nur den Pfosten. Kurz darauf scheiterte Franz aus kürzester Entfernung an dem Echterdinger Keeper. So musste Nellingen bis zur 41. Minute warten, ehe Michael Rossipal, nach einem wunderschönen Spielzug aus der eigenen Hälfte, freistehend aus 11 Metern das 0:1 markierte.

Von dem Verbandsliga-Absteiger war bis zu diesem Zeitpunkt nichts zu sehen und die Teams gingen mit diesem Ergebnis in die Pause.

Die Echterdinger, die in der Pause wechselten, kamen besser aus der Kabine und machten von Anfang an Druck. Der Wechsel machte sich auch prombt bezahlt und mit Hilfe der Nellinger Abwehr machte Schreier ebenfalls freistehend in der 49. Minute aus 11 Meter das 1:1.

Dies weckte die Mannen von Thommy Gentner wieder auf und der TVN fing wieder an das Spiel zu dominieren. Durch schöne Kombinationen konnte sich der TVN zahlreiche Chancen erspielen. Allerdings scheiterte sowohl Rossipal, als auch Franz immer wieder an Keeper Haug und so blieb es beim etwas unglücklichen 1:1.

 

Es spielten: Köper - Hafner, Dere, Mattl, Tunc - Özdemirli (55. Breuning), Jelic, Degirmenci, Perhanidis (55. Cakir) - Franz, Rossipal 



TVN - 1. FC Frickenhausen 0:4 (0:1)

Am Sonntag war der Tabellenprimus aus Frickenhausen zu Gast. Nach zuletzt schwacher Leistung in Boll wollte man auf Wiedergutmachung sinnen. Doch die Gäste waren einfach zu spielstark und so musste man sich am Ende mit 0:4 geschlagen geben.

Die erste Hälfte wurde zwar von den Gästen dominiert, doch man stand gut in der Ordnung und wollte aus der Defensive heraus Konter setzten. In der 20. Minute gelang den Frickenhäusener jedoch über eine Flügelkombination der Führungstreffer. Die Nellinger ließen sich jedoch zunächst unbeeindruckt von dem Treffer und hielten bis zur Pause den spielerisch dominanten Gästen stand. In der Pause nahm man sich vor die Konter sauberer auszuspielen, um womöglich nicht doch zum Ausgleich zu gelangen. Nach 3 Minuten der zweiten Hälfte schlug es aber schon im Nellinger Gehäuse ein. Auch das steckten die Filderjungs gut ein und kamen nur 5 Minuten später zur größten Möglichkeit. Nach einer Ecke kam der TVN dreimal zum Schuss, wurde jedoch immer geblockt oder sogar auf der Linie geklärt. Daraufhin verschärften Die Gäste das Tempo und kamen in der 65. Minute zum erneuten Torerfolg. Keine 4 Minuten später sorgte eine erneute Passkombination der Gäste für das 0:4 (69. min). Im Anschluss fingen sich die Nellinger wieder und hielten dem Druck bis zum Ende stand. In den letzen 3 Minuten hatte man in Person von Özdemirli und Perhanidis nochmal die Chance zum Anschlusstreffer, konnte diese allerdings nicht nutzen.

Unter dem Strich geht der Gästesieg völlig in Ordnung, da die Gäste spielerisch einfach eine Klasse besser waren. Nichtsdestotrotz wurde das Spiel trotz frühem Rückstand ordentlich zu Ende gespielt und man erkannte eine mannschaftliche Geschlossenheit auf dem Platz.

 

Es spielten: Köper - Hafner, Dere, Mattl, Tunc - Özdemirli (Isufi), Jelic, Degirmenci, Cakir (58. Breuning) - Franz, Bruns (68. Perhanidis) 



TSV Bad Boll - TVN 4:1 (0:0)

Der TVN verliert verdient beim Tabellenschlußlicht aus Boll mit 4:1 (0:0). Bei hoch-sommerlichen Temperaturen sahen die Zuschauer in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie. Während die erste Chance der Partie dem TVN gehörte, hatt Boll in der 38. Minute die beste Chance der ersten Halbzeit, bei der der TVN in höchster Not retten konnte.

Nach dem Seitenwechsel drehte sich die Partie zu gunsten willenstärkeren Boller. In der 47. Minute wurde Majowski gut in Szene gesetzt, TVN-Keeper Köper kam zwar noch an den Ball, konnte das 1:0 aber nicht verhindern. Nur drei Minuten später kam der TVN nach einerVorlage von Johannes Bruns durch den Neuzugang Deniz Özdemirli zum Ausgleich. Das Unentschieden hielt allerdings nicht lang: 60 Sekunden später führte der TSV Bad Boll erneut mit 2:1. Jetzt spielte nur noch der TSV. Vor allem über die rechte Seite machten die Boller viel Druck. In der 70. Minute erhöhte Boll auf 3:1. Der TVN, der keinerlei Gegenwehr zeigt, musste zusehen, wie Boll in der 76. Minute erneut durch Majowski den Endstand zum 4:1 markierte. Weitere Torchancen ließ der TSV Bad Boll aus. Nellingens bester Mann, Torhüter Köper, verhinderte ein Debakel für den TV, zumal er auch von der Boller Nachlässigkeit im Abschluss profitierte.

 

Es spielten: Köper; Acikgöz, Dere, Mattl, Degirmenci, Hafner, Breuning (36. Özdemirli), Bruns (75. Perhanidis), Cakir (75. Rückle), Tunc, Franz



1.FC Eislingen - TVN 3:3 (2:1)

Der TV Nellingen muss in der 90. Minute ein Elfmeter hinnehmen. Das 3:3 (1:2) Unentschieden geht aber aufgrund schwacher Leistung in Ordnung. Die Nellinger waren am Mittwoch zu Gast beim 1. FC Eislingen.

Der TVN absolvierte in den ersten 45 Minuten seine bisher schwächste Saisonleistung. So gingen die Eislinger in der 18. Minute durch Daniel Kaluderovic mit 1:0 in Führung. Volkan Dere gelang per Freistoß nach 34 Minuten zwar der Ausgleich, aber zur Pause führte dennoch Eislingen, weil die Gastgeber in der Nachspielzeit der ersten Hälfte durch Yasin Cekuc erneut in Führung gingen.

Die Pausenansprache von Trainer Gentner wirkte, denn zumindest kämpferisch legte die Filderjungs einige Schippen drauf. Man begann den Gegner früh zu stören und so kamen die Nellinger in der 60. Minute durch einen umstrittenen Elfmeter, den Dere verwandelte,  verdient zum 2:2. Das 3:2 für den TVN erzielte Johannes Bruns nach einer gelungenen Kombination in der 78. Minute. Als zwei Minuten später auch noch der Eislinger David Hilger mit Gelb-Rot vom Platz flog, schien der Drops für die Nellinger gelutscht. In der 90. Minute hatte dann der Schiedsrichter seinen großen Auftritt, nach einem Foul am Nellinger Spieler entschied der Schiedsrichter zum entsetzen aller auf den Punkt. Zu allem Überfluss hat der Unparteiische eine Beleidigung bei Heiko Schmiedeknecht raus hören wollen und gab die Rote Karte. Der Eislinger Spieler verwandelte den fälligen Strafstoß. In der Tabelle liegt der TVN nun auf Rang zwölf und am Sonntag geht es zum Auswärtsspiel nach Bad Boll, sicher keine leichte Aufgabe, den der TSV steht mit dem Rücken zur Wand.



Es spielten: Köper; Acikgöz (65. Özdemirli), Schmiedeknecht, Dere, Mattl, Degirmenci, Hafner, Breuning (57. Cakir), Bruns, Tunc, Franz (36. Perhanidis).



TVN - TSV Regglisweiler 2:2 (1:1)

Der TV Nellingen hat in seinem dritten Heimspiel gegen Regglisweiler einen Punkt verbuchen können. Obwohl die Gäste aus Regglisweiler über weite Strecken das Spielgeschehen beherrschten, war die Chance zum Sieg da. Bis zur 78. Minute führten Die Hausherren mit 2:1, ehe der TSV ausglich.

Der Start in die Partie war zunächst sehr vielversprechend, denn bereits in der 1. Minute ging der TVN nach Vorarbeit von Franz durch Rossipal mit 1:0 in Führung. Doch die Euphoriewelle wurde bereits nach 8 Minuten wieder gedämpft. Regglisweiler  glich nach einem schönen Angriff über außen aus. Bis zur Halbzeit gab es zwar noch die ein oder andere Strafraumaktion, jedoch ohne nennenswerte Ergebnisse. Zur Halbzeit wurde umgestellt, nachdem Tunc verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Die Spielanteile gehörten zwar wieder überwiegend den Gästen, die besseren Möglichkeiten boten sich jedoch den Jungs vom TVN. In der 54. Minute konnte einer dieser Möglichkeiten genutzt werden. Nach einem abgefälschten Freistoß schaltete Franz am schnellsten und netzte zum 2:1 für den TVN. Die Gäste aus Regglisweiler erhöhten nun im Minutentakt den Druck auf das Nellinger Gehäuse, bis dies in der 78. Minute dann schließlich auch belohnt wurde. Obwohl der TVN zuvor noch die eine oder andere Chance hatte auf 3:1 davon zu ziehen, konnte man mit dem Unentschieden zufrieden sein, denn die Gäste erwiesen sich als spielstarker und qualitativ hochwertiger Gegner.



Es spielten: Köper - Schmiedeknecht, Dere, Mattl, Tunc (46. Hafner) - Rossipal, Jelic, Degirmenci, Acikgöz - Franz (72. Cakir), Bruns (65. Perhanidis)



SC Geislingen : TVN 0:2 (0:0)

Der TV Nellingen konnte beim Auswärtsauftritt in Geislingen seinen ersten "Dreier" einfahren. Tolle kämpferische Leistung und eine gut stehende Ordnung waren der Schlüssel zum Erfolg.

Zu Beginn der Partie machten die Hausherren aus Geislingen mächtig Druck und es dauerte seine Zeit bis der TVN in der Partie angekommen war. Der SCG war zwar spielbestimmend und tauchte häufiger vor dem Nellinger Gehäuse auf, doch die besseren Möglichkeiten boten sich dem TVN.

Nach der Pause ähnelte sich das Bild, der SCG drängte auf den ersten Treffer, ohne dabei die richtigen Mittel gegen die gut organisierte Ordnung der Nellinger zu finden. In der 74. Minute sorgte Ingo Franz mit einem Traumtor nach einem Entlastungskonter für die Nellinger Führung. Im Anschluss stellten die Gastgeber auf eine offensivere Formation um, jedoch ohne die dazugehörige Durchschlagskraft. In der 89. Minute war es Michael Rossipal, der nach starker Vorarbeit von Marco Jelic "nur noch" den Fuß hin heben musste, um zum 0:2 einzuschieben.

Auf diesem Erfolgserlebnis und der dazugehörigen kämpferischen Leistung lässt sich für die Heimspielpartie am Sonntag gegen Regglisweiler aufbauen.

 

Es spielten: Köper - Schmiedeknecht, Dere, Mattl, Tunc - Hafner (65. Acikgöz), Jelic, Degirmenci, Rossipal (90. Cakir) - Franz, Bruns (79. Perhanidis)



TVN : Sprf. Dorfmerkingen 2:4 (2:0)

Trotz guten Beginns haben es die Jungs vom TVN nicht geschafft den Sieg über die Runden zu bringen. In der ersten Hälfte beherrschte man den Gegner aus Dorfmerkingen. Ein tief stehender TVN lies den Gästen weder Raum noch Tormöglichkeiten. In der 11. Minute erzielte Marian Hafner den Führungstreffer für den TVN. Bis kurz vor der Pause lies man den Gästen weiterhin wenig Luft. In der 38. Minute konnte der Dorfmerkinger Torspieler einen strammen Freistoß von Volkan Dere nur abprallen und Hakan Acikgöz stand goldrichtig, 2:0. Nach dem Seitenwechsel brachte man die Gäste dann unnötig wieder ins Spiel. Ein Ballverlust von Mattl konnte Dorfemrkingen zum Anschlusstreffer nutzen (50.). Danach verloren die Hausherren mehr und mehr den Faden. Ein schneller Gegenzug brachte den Gästen in der 59. Minute den Ausgleich zum 2:2. Es sollte noch schlimmer kommen, denn die Gäste gingen durch einen Freistoßtreffer in der 75. Minute sogar in Führung. Der TVN investierte nun viel nach vorne, sollte jedoch nur 4 Minuten später wieder geschockt werden. Ein Freistoß von außen wurde unhaltbar ins lange Eck gesetzt, 2:4.

Die Nellinger Psyche hat wieder einen kleinen Dämpfer hinnehmen müssen, doch kein Grund die Köpfe hängen zu lassen. Das Team muss sich jetzt gemeinsam wieder ein Erfolgserlebnis erarbeiten. Am Mittwoch ist schon wieder die Gelegenheit dazu. Auswärtsspiel in Geislingen.

 

Es spielten: Köper - Schmiedeknecht, Dere, Mattl, Mühlbauer (73. Özdemirli) - Hafner, Jelic, Degirmenci (68. Perhanidis), Acikgöz (76. Bruns) - Rossipal, Franz



TVN : TSV Deizsiau 2:4 (1:1)

Bei seinem ersten Heimspiel der Landesligasaison 2011/2012 nahmen sich die Jungs vom TVN natürlich einiges vor. Ein Sieg sollte her im Nachbarschaftsduell mit dem TSV Deizisau. Obwohl der unsere Jungs gut und engagiert starteten kam am Ende nichts Zählbares bei raus. In der 22. Minute ging der TVN verdient in Führung. Einen gut geschlagenen Freistoß von Mühlbauer konnte Rossipal per Kopf zum Führungstreffer nutzen. Bis zur 30. Minute konnte die Heimelf das Spiel weitestgehend kontrollieren. Wiederum nach einem Freistoß waren es diesmal die Gastgeber, die die Verwirrung in der Nellinger Hintermannschaft nutzten und zum 1:1 abstaubten. Nach der Halbzeit verletzte sich auch noch Stoßstürmer Bruns und musste bereits in der 52. Minute vom Platz. Obwohl der eingewechselte Franz sich kämpferisch gut einbrachte gelang es den Platzherren nicht mehr vernünftig nach vorne zu kombinieren. Die Folge waren viele Deizisauer Konter. In der 73. Minute führte ein schneller Angriff über außen zum 1:2 für Deizisau. Nellingen mobilisierte nochmal di letzten Kräfte um zum Ausgleichstreffer zu gelangen. Wiederum ein schneller Gegenstoß führte zum 1:3. Doch Nellingen wollte sich nicht hängen lassen und verkürzte 3 Minuten vor Schluss auf 2:3. Es wurde nun die letzten Minuten gepresst, aber statt des Ausgleichs fing man sich erneut einen Konter, den die Deizisauer eiskalt zum 2:4 Endstand nutzten.

 

Es spielten: Köper – Mühlbauer (Özdemirli), Mattl, Dere, Schmeideknecht – Acikgöz (75. Perhanidis), Jelic, Degirmenci, Hafner – Rossipal, Bruns (52. Franz)



TSV Köngen - TVN 2:2 (0:1)

Der TV Nellingen musste sich bei seinem ersten Saisonspiel mit einem Punkt in der Köngener Fuchsgrube zufrieden geben.

Die Anfangsphase war ein gegenseitiges Abtasten mit wenig tornahen Aktionen. Erst in der 8. Spielminute, als ein Köngener Distanzschuss den TVN-Kasten streift, begannen die Nellinger zu agieren. Man nahm das Heft in die Hand und bestimmte das Spieltempo. In der 32. Minute trug dies Früchte und ein verunglückter Schuss von Rossipal landete bei dem völlig freistehenden "Joe" Bruns, der zum 0:1 verwandelte. Nach der Pause glich sich das Bild und es war zunächst wieder der TVN, der auf das Tempo drückte. In der 55. Spielminute schickte Bruns Rossipal steil in die Spitze, der überlegt zum 0:2 einschob. Im Anschluss bot sich den Nellingern noch die ein oder andere Chance um auf 0:3 zu erhöhen und so den Köngenern endgültig den Garaus zu machen. Stattdessen stellten die Jungs vom TVN plötzlich das Fußball spielen ein und begannen nur noch zu reagieren und zu verteidigen. Unterstützt vom neuen TSV-Offensivpersonal fand das Spiel nun nur noch auf das Nellinger Tor statt. Die Nellinger erweckten zudem zunehmend einen sehr müden Eindruck und machten so den Gegner nochmal stark. Die 85. Minute brachte dann die Wende. Eine Flanke von außen wurde vom Köngener Stürmer zum 1:2 verwertet. Merklich geschockt ließen sich den Nellinger nur zwei Minuten später erneut tief in die eigene Hälfte drücken. Die Tumulte im Stafraum wurden wieder durch den TSV bestraft. In der Nachspielzeit boten sich den Nelliner nach Standards nochmal zwei Möglichkeiten, die allerdings vom Köngener Schlussmann vereitelt wurden.

Bittere Pille für den TVN, den sichergeglaubten Sieg noch so spät aus den Händen geben zu müssen, doch schon am Mittwoch steht das nächste Derby an. Heimspielpremiere gegen den TSV Deizisau im Nellinger Stadion.

 

Es spielten: Köper - Schmiedeknecht, Dere, Mattl, Acikgöz - Breckner, Jelic, Mühlbauer (70. Karakilic), Hafner - Bruns, Rossipal (75. Franz)